Direkt zum Inhalt springen

Umsetzung Ortsplanungsrevision (Inwil und Ballwil) - Sofortige Auswirkung auf die Baubewilligunsverfahren

Die Ortsplanungsrevision mit den neuen Bestimmungen wird für die Gemeinde Ballwil ab dem 20. August 2018 und für die Gemeinde Inwil ab dem 03. September 2018 öffentlich publiziert. Ab diesem Zeitpunkt sind für die Bewilligungsverfahren sowohl die neuen und auch die alten BZR Bestimmungen massgebend (die Auflage der Ortsplanungsrevision wirkt gemäss Planungs- und Baugesetz wie eine Planungszone). Bei der Überprüfung der baurechtlichen Voraussetzungen sind insbesondere die Veränderungen der Höhenbegriffe (Geschosse, Gesamthöhe), Abstandsregelungen (Grenzabstand, Baulinie, Baubereiche), Nutzungsziffern (anrechenbare Geschossfläche, Überbauungsziffer), Gebäude (Hauptbauten, Nebenbauten, Einstellhallen) relevant und gegenüber zu stellen. Bis zur definitiven Genehmigung der Ortsplanungsrevision durch den Regierungsrat sind somit die neuen und auch die alten BZR Bestimmungen gültig und einzuhalten. Dies muss bei der Eingabe eines Baugesuches überprüft werden.

Der damit verbundene Überarbeitungsprozess ist für sämtliche Beteiligte wie Planer, Gesuchstellende, Gemeinde, Regionales Bauamt (RBO) eine Herausforderung sowie ist der Bearbeitungsaufwand wesentlich grösser. Bei einem konkreten Baugesuch ist es sinnvoll frühzeitig beim RBO die notwendigen Abklärungen vorzunehmen.